Jubiläums-Gala-Konzert

Huldigungsmarsch
Richard Wagner

Mit großer Wahrscheinlichkeit entstand der Huldigungsmarsch zum 19. Geburtstag König Ludwigs II. In einem Brief vom 11.2.1865 an seinen Verleger Schott machte Wagner deutlich, wie er die Wirkung dieses Marsches einschätzte: »Ich schicke Ihnen ein Stück, welches nach der Meinung derer, die es hörten, an die Stelle des Tannhäusermarsches
treten wird. Ich rechne auf Gartenkonzerte und Militäraufführungen und demzufolge, bei dem Charakter des Stückes, auf sehr populäre Verbreitung«. Wagner sollte mit seiner Einschätzung nicht recht behalten. Auch eine Version für Symphonieorchester, für die er Joachim Raff verpflichten konnte, verhalfen dem Werk nicht zu größerer Verbreitung. Richard Wagner ließ den Huldigungsmarsch aber am 22. Mai 1872, an seinem 59. Geburtstag, bei der Grundsteinlegung seines Festspielhauses in Bayreuth erklingen.

<<zurück

Richard Wagner

1813 - 1883

Richard Wagner wird von vielen als der größte Meister musikalischer Romantik in Deutschland betrachtet. Mehr als andere Komponisten schöpfte er aus dem Quell deutscher Mythen und Sagen. Richard Wagner legte in Bayreuth den Grundstein für das Festspielhaus, in dem 1876 die ersten Festspiele mit der Gesamtaufführung des »Ring der Nibelungen « stattfanden. Wagners Schaffen umfasst hauptsächlich Opern, darunter neben dem »Ring«, »Der fliegende Holländer«, »Tannhäuser«, »Lohengrin«, »Tristan und Isolde« und »Die Meistersinger von Nürnberg«.

Harmonie Niederschopfheim e.V.
letzte Aktualisierung: 07.02.2020
Musikverein Harmonie Niederschopfheim e.V.
Richard Wagner