Jubiläums-Gala-Konzert

Rupert Hörbst
malerei, grafik, karikatur

Projekt mit Jugendlichen
in Zusammenarbeit mit der Hauptschule Hohberg und der Gemeinde Hohberg

Ein wichtiger Bereich stellt für Rupert Hörbst auch die Musikvermittlung dar. Früher hat er Musik und Bildnerische Erziehung unterrichtet. Schon damals hat er immer wieder versucht, den kreativ-künstlerischen Bereich ganzheitlicher zu sehen - fächerübergreifend, wie es in der Pädagogik heißt. Mit diesem Zugang wird zum einen das Schubladendenken mancher Ansätze abgeschwächt, zum anderen ergibt sich ein breiteres Spektrum, den Schülern Anknüpfungspunkte zu geben. Schüler / Kinder / Jugendliche, die mit Musik nicht wirklich vertraut sind und vielleicht auch nicht daran interessiert sind, kann über den kreativ-praktischen Weg auch ein Türchen zur Musik geöffnet werden. Etwas banal formuliert: Das Zeichnen oder Basteln von Musikinstrumenten erfordert zumindest einmal das genauere Hinschauen. Der Schritt zum Hinhören ist vielleicht nur mehr ein weiterer. Mit diesem Ansatz findet in der Jubiläumswoche ein »Projekt im Rahmen 100 Jahre Musikverein Niederschopfheim« statt.

Ganz gezielt wurde dabei auf eine Altersgruppe zugegangen, welche sehr oft mit Musik, aber auch mit Kunst und Kreativität nicht viel am Hut haben. Außerdem wurde vermieden, eine Gruppe von Freiwilligen zu finden, welche das Projekt in Angriff nimmt (diese sind sowieso meist offen für künstlerisch-kreatives Tun). Eine Schulklasse von 14/15-jährigen, quer durch die Interessensbereich dieser Altersgruppe soll den aktiven Part in diesem Projekt übernehmen.

Mit Holzleisten, Bretter, Nägel, Schrauben sollen nun überlebensgroße Objekte entstehen, welche natürlich mit Musik im Zusammenhang stehen. Eine Gruppe von 5-6 stark abstrahierten (das ist bei den bildnerischen Mitteln gar nicht anders möglich) Musikern. Vielleicht ein Dirigent, ein Schlagwerker, ein Holzbläser, ...
Die Möglichkeit einer Präsenation der Objekte d.h. der Ziele des Workshops bei einem Fest, an dem mehr als 1000 Zuseher/Zuhörer anwesend sind, stellt einen zusätzlichen Reiz dar und wird sicher für den Selbstwert der Jugendlichen an sich und für den Zugang zur Kunst in der Folge positive Auswirkungen haben.

Musikkarikaturen

Im Jahr 2003 präsentierte Hörbst im Linzer Brucknerhaus eine Serie mit Musikerkarikaturen. »Blechvögel« kam sehr gut an und wurde im Jahr darauf auch in Buchform präsentiert. Das Buch wurde mittlerweile in vier Sprachen übersetzt und ist als »BRASSIVAL« bei »de haske«erhältlich. Auch die Holzbläser wurden nachfolgend - auf ihren vielfachen Wunsch - in einer Karikaturserie »WOODSTOCKS« verewigt. 2006 folgten dann die Streicher mit dem Buch »STRINGLED«.

<<zurück  

Rupert Hörbst

Nach längerer Tatigkeit als Lehrer in Freistadt, hat sich Rupert Hörbst mmer mehr der Bildenden Kunst zugewandt. Aquarellzyklen stellten und stellen dabei immer wieder einen Schwerpunkt dar. Einen besonderen Hang hat er aber schon seit Mittelschulzeiten zur Karikatur. Als begeisterter Hobbymusiker (er spielt Posaune) stellte die Musik die Schnittstelle dar, an der sich die beiden Leidenschaften verknüpfen konnten. Bei verschiedenen Musikfestivals stellten und stellen die Musikerkarikaturen immer wieder ein interessantes und kunstspartenübergreifendes Rahmenprogramm dar. Vor den Konzerten und in den Pausen, nach den Konzerten ... schmunzelten Besucher, aber auch die Musiker selbst über die Seitenhiebe, die Hörbst aus der Sicht eines Kollegen verteilt.

Rupert Hörbst
Apfoltern 28
A-4261 Rainbach
Fon +43 660 46 47 186
www.hoerbst.net
rupert@hoerbst.net

Harmonie Niederschopfheim e.V.
letzte Aktualisierung: 07.02.2020
Musikverein Harmonie Niederschopfheim e.V.
Dimitri Shostakovich