Jahreskonzert 2011

Konzertmarsch Crown Imperial

Die Krönung des britischen Monarchen ist eine Zeremonie der formalen Einführung des Monarchen in seine Aufgaben und der Krönung selbst. Normalerweise findet sie einige Monate nach dem Tod des vorherigen Monarchen statt, weil sie als ein freudiges Ereignis empfunden wird und daher nicht während der Trauerzeit um den vorherigen Amtsinhaber – und damit vermutlich nahen Verwandten – stattfinden soll.
Ursprünglich zur Krönung von König Edward VIII. 1937 in Auftrag gegeben, wurde der Konzertmarsch Crown Imperial bei der Krönung seines jüngeren Bruders Albert am 12. Mai 1937 uraufgeführt. Durch die Abdankung Edwards wegen seiner Heirat mit der bürgerlichen Wallis Simpson wurde Albert als Georg VI. an Edwards Statt zum König gekrönt.
Auch 16 Jahre später 1953 bei der Amtseinführung von Georgs Tochter Elizabeth II. wurde der Konzertmarsch gespielt. Ihr Enkel William führte seine Kate Middleton im April 2011 bei den Klängen von Crowns Imperial zum Traualtar in Westminster Abbey.

Crown Imperial

<<zurück

Sir William Walton

* 1902, + 1983

Walton zeigte als Kind trotz Klavier- und Violinstunden kein besonderes Interesse an der Musik, verfügte aber über eine schöne Stimme und wurde daher mit zehn Jahren Chorknabe an der Christ Church Cathedral in Oxford. Nun entwickelte er sich musikalisch und komponierte bereits ab 1914 seine ersten Werke, hauptsächlich Chor- und Orgelmusik. Er studierte auch in Oxford, ohne jedoch einen akademischen Grad zu erwerben. Ab 1920 lebte er in Chelsea bei der Familie Sitwall, die ihm ein freies Komponieren ermöglichte. 1923 erschien Façade, ein Werk nach 21 experimentellen Gedichten von Edith Sitwell, das Waltons Ruf als »Enfant terrible« begründete. Doch bereits in seinem Violakonzert, bei dessen Urauührung 1929 Paul Hindemith den Solopart spielte, waren neoromantische Einflüsse in seiner modernen Tonsprache zu spüren, die im Laufe der Jahre immer dominanter wurden. 1931 erklang beim Leeds Festival das erste Mal Belshazzar’s Feast, eines der wichtigsten englischen Chorwerke des 20. Jahrhunderts. Ab 1934 begann Walton auch als Filmkomponist zu arbeiten und erhielt nun erstmals geregelte Einkünfte.

Der Krönungsmarsch Crown Imperial zur Inthronisation von König George VI. 1937 festigte seine Stellung als etablierter britischer Tonkünstler. 1951 wurde Walton von König George VI. als Knight Bachelor zum Ritter geschlagen. Neben seiner Dirigententätigkeit komponierte Walton nun hauptsächlich noch auftragsbezogen. Walton war zeitlebens ein langsam schaffender Komponist und hinterließ ein relativ schmales Gesamtwerk. 1967 wurde Walton in Anerkennung seiner Verdienste um die Musik durch Königin Elisabeth II. in den prestigereichen Order of Merit aufgenommen.

Harmonie Niederschopfheim e.V.
letzte Aktualisierung: 07.02.2020
Musikverein Harmonie Niederschopfheim e.V.
Sir William Walton