Jahreskonzert 2013

Henry V

Henry V ist ein Drama von William Shakespeare, dessen Handlung sich auf das Leben des Königs Heinrich des Fünften bezieht und im Hundertjährigen Krieg rund um die Schlacht von Azincourt angesiedelt ist.

Henry VEngland im Jahre 1415:
Der 29-jährige König Henry V zieht mit seinen Truppen gegen Frankreich in den Krieg, da formal immer noch ein Anspruch auf den französischen Thron besteht. Frankreich bietet statt einer Kapitulation Henry die Hand der Prinzessin Katharina an. Er lässt sich jedoch dadurch nicht beeindrucken. Das militärische Abenteuer droht aber an der von Krankheit und Hunger zermürbten englischen Armee zu scheitern. Bei Azincourt treffen sie auf einen scheinbar überlegenen französischen Gegner. Henry versteht es, mit einer feurigen Rede seine Truppen so zu motivieren, dass er tatsächlich am Tag des heiligen Crispianus (25. Oktober) mit wenigen Leuten die Übermacht des französischen Heeres besiegt. Henry zieht an den französischen Hof und umwirbt Katharina von Valois, die Tochter des französischen Königs. Der französische Thron kommt unter englische Kontrolle.

In enger Zusammenarbeit mit dem Komponisten Patrick Doyle wählte Johan de Meij das schönste Material aus Doyles Filmmusik zu Henry V für eine klangvolle Bearbeitung aus, in der das einstimmig gesungene Non Nobis Domine als Finale erklingt.

<<zurück
Patrick Doyle

Patrick Doyle

* 1953

Patrick Doyle, schottischer Schauspieler und Komponist von Filmmusik, wurde 1953 in Uddingston, Schottland geboren. Nach dem Studium von Piano und Gesang an der Royal Scottish Academy of Music und Drama schrieb Doyle für kleinere Radio- und Fernsehproduktionen Musik und spielte u.a. in dem Oscar-prämierten Spielfilm »Die Stunde des Siegers« mit. Ab 1989 konzentrierte er sich auf das Schreiben von Filmmusik. Seinen Durchbruch erzielte Patrick Doyle mit seiner Musik zu dem Film »Henry V«. Insgesamt komponierte er seitdem Musik für über zehn Filme, darunter die Partitur für den vierten Teil der Harry-Potter-Reihe »Harry Potter und der Feuerkelch«. Er löste damit den bekannten Filmmusikkomponisten John Williams ab, der die Musik der ersten drei Teile geschrieben hat.

Johan de Meij

Johan de Meij

* 1953

Der niederländische Komponist Johan de Meij wurde 1953 in Voorburg geboren und erhielt seine musikalische Ausbildung am Königlichen Konservatorium in Den Haag. Dort studierte er die Fächer Posaune und Blasorchesterleitung. Nachdem er sich erst einen Namen als Arrangeur für Blasorchesterwerke gemacht hatte, folgten eigene Werke, z.B. die 1988 in Brüssel uraufgeführte Komposition »Herr der Ringe«, die mit vielen Preisen ausgezeichnet wurde. Viele weitere Auszeichnungen folgten, die de Meijs Rang als Komponisten bezeugen. Daneben konzertiert er auch noch als Instrumentalist und ist ein gefragter Gastdirigent.

Harmonie Niederschopfheim e.V.
letzte Aktualisierung: 07.02.2020
Musikverein Harmonie Niederschopfheim e.V.