Jahreskonzert 2013

The Divine Company - The Inferno

The Inferno

Der erste Satz »The Inferno« dreht sich um Dantes Vision der Hölle, bestehend aus neun konzentrischen Zirkeln unterteilt in vier Kategorien der Sünde. Genauso wie Dantes »Inferno« wird auch dieser Satz in vier Abschnitte unterteilt. Die Eröffnung wird durch die Oboe präsentiert und zeigt die Sünden der Hemmungs- und Zügellosigkeit. Der nächste Teil mit seinen unglaublich intensiven Stürmen und wütenden Klängen beschreibt die Sünden der Gewalt. Der Komponist verwendet die Sünde der Scheinheiligkeit als visuelle Metaphorik in diesem Teil der musikalischen Arbeit. Der letzte Teil des »Inferno« zeigt die Sünden des verräterischen Betrugs. Als Dante in den Zirkel der Hölle eintritt, hört er das schreckliche Geschmetter eines Bügelhorns. Als die Reise zu Ende geht, werden Dante und Virgil mit den Zeichen Luzifer konfrontiert.

<<zurück
Robert W. Smith

Robert W. Smith

* 1958

Robert W. Smith wurde am 24. Oktober 1958 in Daleville, Alabama geboren und studierte Komposition bei Dr. Paul Yoder. Er belegte einen Masterkurs an der University of Miami unter dem amerikanischen Komponisten Alfred Reed. Als einer der bedeutendsten und produktivsten Komponisten der Blasmusik veröffentlichte Smith bis heute mehr als 600 Werke, die viele Bereiche der Blasmusik abdecken. So werden viele seiner Kompositionen von Militär- und Sinfonieorchestern wie der United States Navy Band und der Atlanta Symphony auf der ganzen Welt aufgeführt und dienen als Filmmusik zu zahlreichen Filmen, was auch seiner langjährigen Anstellung bei Warner Brothers zu danken ist. Drei seiner Hauptwerke sind Symphonien zu bedeutenden literarischen Werken, denn Smith verarbeitete Dantes »Göttliche Komödie«, Homers »Odyssee« und Cervantes »Don Quixote«. Heutzutage ist Robert W. Smith neben seiner Tätigkeit als Komponist auch als Produzent, Gastdirigent, Dozent und Lehrer tätig.

Harmonie Niederschopfheim e.V.
letzte Aktualisierung: 07.02.2020
Musikverein Harmonie Niederschopfheim e.V.