Jahreskonzert 2014

Rüdiger Müller

MUSIK und EMOTIONEN

Rüdiger MüllerMusik ist eine der schönsten und effektivsten Arten, Gefühle auszudrücken und zu erleben. Genauso wie ein Bíld oder ein anderes Kunstwerk in uns Gefühle weckt, empfinden wir beim Musikhören bestimmte Emotionen.

Ob und welche Emotionen in uns angeregt werden, ist von der Situation, der Verfassung, den Umständen und der Grundstimmung des Hörers abhängig.

Wie im Film kommt auch im sinfonischen Konzertstück der Musik die Aufgabe zu, die Emotionen des Zuhörers anzusprechen. Dies geschieht zumeist auf einer nicht bewussten Ebene. Oft können die Zuhörer gar nicht mehr genau sagen, ob einer bestimmten Szene Musik unterlegt war oder nicht und warum sie zum Beispiel der Tod einer Figur so sehr berührt hat. Musik spricht hier unmittelbar ohne Umwege unsere Emotionen an. Diese Empfindungen werden mit den Grundelemente gesteuert aus denen Musik besteht:
Tempo und Rhythmik, Melodik und Harmonik, sowie aus Dynamik, Instrumentation und Klangfarbe.

Ein bestimmtes Musikstück kann von dem einen als fröhlich, motivierend, von einem anderen aber gleichzeitig als eher traurig und deprimierend eingeschätzt werden. Gefühlsreaktionen sind so individuell, wie der Mensch selbst. Gerade das macht Musikhören und -empfinden so einzigartig.

Der Mensch ist „programmiert“ auf Rhythmus. Es gibt nichts, das nicht einem Rhythmus folgen würde. Was uns von der ersten Minute unseres Lebens begleitet, ist das Schlagen unseres Herzens, die Rhythmik unseres Atems – die erste Erfahrung von „Leben“. So kommen wir auf die Welt und gewöhnen uns an diesen Rhythmus in uns drin.

Im Allgemeinen wirkt rhythmisch betonte Musik sehr anregend, aufputschend, stimulierend und belebend, während langsame, ruhige und sanfte Musik eher beruhigend und entspannend ist.

Ob wir uns durch ein Musikstück einer bestimmten Musik-richtung zum Tanzen animiert fühlen oder ob dasselbe nur ein schönes Klangerlebnis in uns weckt, hängt von der Vielschichtigkeit ihres Rhythmus ab.

Das Tempo eines Musikstückes zeigt bemerkenswerte emotionale Auswirkungen auf unseren Körper.

Ein Stück mit freudigem Charakter weist meist eine hohe Grundfrequenz mit vielen Obertönen auf und wirkt durch ein schnelles Tempo, eine kräftige Lautstärke und einen sehr großen Tonhöhenverlauf.

Stücke von traurigem Charakter weisen eine tiefe Grundfrequenz, wenig Obertöne und eine geringe Lautstärke auf und haben ein langsames Tempo.

Tauchen Sie mit uns in die Klangwelten der symphonischen Blasmusik und erleben mit den unterschiedlich gewählten Werken eine Vielzahl unterschiedlichster Emotionen.

Ich wünsche Ihnen einen emotionalen Konzertabend. Wir garantieren Ihnen viele klangvolle Geschichten- einfach nur zum Anhören.

Mit musikalischen Grüßen
Rüdiger Müller

<<zurück

Infos zum Konzert

Anzahl Musiker:

Moderation:

Konzert und Kunst:

Harmonie Niederschopfheim e.V.
letzte Aktualisierung: 07.02.2020
Musikverein Harmonie Niederschopfheim e.V.
Programmheft Jahreskonzert 2014