Jahreskonzert 2017 - PREMIEREN

DIE GESCHÖPFE DES PROMETHEUS

XERXES


Die Geschöpfe des Prometheus oder Die Macht der Musik und des Tanzes war das einzige große Ballett, das Beethoven komponierte. Es entstand zwischen 1800 und 1801 in Zusammenarbeit mit dem italienischen Choreographen und Tänzer Salvatore Viganò und wurde am 28. März 1801 am Hoftheater in Wien aufgeführt. Das Ballett und vor allem die Ouvertüre wurden ein großer Erfolg; der Großteil der weiteren Musik zum Ballett ist allerdings selbst Fachleuten meist wenig bekannt. Auch heute noch zählt die Ouvertüre zu den am meisten aufgeführten Werken Beethovens. So war sie das erste Werk, das bei der Eröffnung der Elbphilharmonie in Hamburg gespielt wurde. Prometheus, übersetzt der Vorausdenkende, ist eine Gestalt der griechischen Mythologie. Als Feuerbringer und Lehrmeister gilt er als der Urheber der menschlichen Zivilisation. Einer Variante des Mythos zufolge hat Prometheus als Mitwirkender an der Schöpfung die ersten Menschen aus Lehm gestaltet und mit Eigenschaften ausgestattet. Dabei kam es allerdings zu Fehlern und Prometheus musste zu seinem Leidwesen feststellen, dass seinen »Geschöpfen« Gefühl und Verstand fehlten, weshalb er sie Apoll und den Musen übergab, die sie schließlich zu wahren Menschen heranbildeten.

<<zurück
John Mackey

LUDWIG VAN BEETHOVEN

1770 - 1827


Ludwig van Beethoven wurde 1770 in Bonn geboren. Sein Vater, selbst musikalisch, war sehr ehrgeizig: Am liebsten wollte er aus seinem Sohn ein Wunderkind wie Mozart machen. Schon mit vier Jahren musste der kleine Ludwig Klavier spielen. Mit 17 Jahren reiste Beethoven dann in die österreichische Hauptstadt Wien, um bei Wolfgang Amadeus Mozart zu studieren. Nach nur wenigen Wochen erfuhr er jedoch, dass seine Mutter todkrank war, und kehrte nach Bonn zurück. Sein außergewöhnliches musikalisches Talent erregte schließlich die Aufmerksamkeit des österreichischen Komponisten Joseph Haydn, der ihn 1792 nach Wien einlud. Beethoven nahm das Angebot an und kehrte Bonn für immer den Rücken. In Wien wurde Beethoven das neue Idol der Musikliebhaber, da Wolfgang Amadeus Mozart 1791 gestorben war. Als gefeierter Star verdiente Beethoven mehr als alle anderen Künstler seiner Zeit. Aufgrund der zunehmenden Schwerhörigkeit zog er sich mehr und mehr von den Menschen zurück. Zwar dirigierte er immer noch seine eigenen Kompositionen, den Applaus konnte er jedoch nicht mehr hören. Sein letztes Werk, ein Streichquartett, vollendete er 1826. Ludwig van Beethoven starb am 26. März 1827.

Harmonie Niederschopfheim e.V.
letzte Aktualisierung: 07.02.2020
Musikverein Harmonie Niederschopfheim e.V.