Jahreskonzert 2017 - PREMIEREN

MOUNTAIN MAPLE RHAPSODY
Solist PABLO MONTES (Fagott)

XERXES

Herbert Marinkovits’ Werk Mountain Maple Rhapsody, ein Solostück für Fagott und Orchester, entstand 2010 aus einer Auftragskomposition des Steirischen Blasmusikverbandes für das Musikfestival Intermusica. Der Titel des Stückes bezieht sich auf ein beliebtes Material aus dem Fagotte hergestellt werden, nämlich den Bergahorn, der hauptsächlich in Nordamerika und in Kanada vorkommt. Kein Stück könnte also besser zu unserem Solisten Pablo Montes passen. Das Stück ist dreisätzig und folgt so der üblichen Form von Solokonzerten. Innerhalb der einzelnen Sätze erfolgen noch weitere Unterteilungen, die dem sehr abwechslungsreichen Charakter eines Fagottklanges gerecht werden. Neben komisch wirkenden Passagen enthält Marinkovits‘ Werk genauso lyrische Passagen und rhythmische Elemente. Der Tonumfang des Instrumentes wird bis an die Grenzen ausgelotet und von dem Solisten wird klanglich und technisch einiges abverlangt. Ein wesentliches Merkmal der Komposition sind die kammermusikalischen Ergänzungen von Orchester und Solist.

Biographie Pablo Montes

Pablo Montes wuchs in Venezuela auf und begann seine musikalische Karriere im Alter von fünf Jahren. Als er einige Jahre später in das El Sistema Programm, einem Förderprojekt für musikalisch begabte, aber TEMPERED STEELsozial stark benachteiligte Kinder in Venezuela, aufgenommen wurde, begann er Fagott zu lernen. El Sistema bildet nicht nur die Grundlage seiner musikalischen Ausbildung, sondern ermöglichte es Pablo Montes zudem weltbekannte Dirigenten wie z.B. Claudio Abbado und Sir Simon Rattle zu treffen. Durch das Programm konnte er seine Fähigkeiten am Fagott verfeinern und Seminare bei Hening Trog, dem Fagottisten der Berliner Philharmoniker, Klaus Thunemann oder Sergio Azzolini belegen.
Als ihm 2010 ein Stipendium vom Canadian University College angeboten wurde, zog Montes nach Kanada und schloss sein Studium mit dem Bachelor in Music Performance ab. Seinen Master, gefördert durch ein Stipendium für sein herausragendes musikalisches Talent, vollendete er 2016 an der University of Alberta. In den letzten Jahren spielte Pablo Montes mit verschiedenen Orchestern weltweit, darunter das Edmonton Symphony Orchestra und nahm Dirigierstunden an der University of Alberta. Das Konzert mit dem Blasorchester Niederschopfheim ist sein erster Auftritt in Deutschland.

<<zurück
John Mackey

HERBERT MARNKOVITS

*1958


Herbert Marinkovits wurde 1958 in Wimpassing in Niederösterreich geboren und studierte nach seiner Hochschulreife Japanologie, Anglistik und Musikwissenschaft an der Universität Wien. Später absolvierte er ein Studium der Instrumentalpädagogik, wo er die Instrumente Klavier, Gitarre und Fagott erlernte. Seit 1984 ist er als Musiklehrer und Komponist tätig, wobei sein künstlerisches Schaffen Werke jeden Schwierigkeitsgrades umfasst. Ein großes Ziel vieler seiner Kompositionen ist, Jugendliche und Laien an die moderne Tonsprache heranzuführen und so einerseits die Scheu vieler Menschen vor ungewöhnlichen Klängen abzubauen und andererseits durch speziell geschriebene Stücke die Freude am Musizieren moderner Musik zu vermitteln. Dazu hat der Komponist einen persönlichen Stil gefunden, der sich mit dem Begriff „freie Tonalität“, gepaart mit Klangmalerei beschreiben lässt. Herbert Marinkovits ist Preisträger zahlreicher Kompositionsauszeichnungen und gilt in Österreich als einer der meistgespielten Komponisten sinfonischer Blasmusik. Seine Werke wurden bereits in ganz Europa, den Vereinigten Staaten und Japan aufgeführt.

Harmonie Niederschopfheim e.V.
letzte Aktualisierung: 07.02.2020
Musikverein Harmonie Niederschopfheim e.V.